SC Lyss

Der SC Lyss steht in den Playoff-Halbfinals

Der SC Lyss steht in den Playoff-Halbfinals

Der SC Lyss steht in den Playoff-Halbfinals. Die Seeländer besiegten Vallée de Joux auch in der dritten Partie (5:1) und ziehen mit dem Playoff-Endstand von 3:0 in die nächste Runde ein. Gegner wird dort der HC Saint-Imier oder Servette.

Es war voraussehbar, dass Vallée de Joux in der dritten Playoff-Partie alles versuchen würde, um nicht auszuscheiden und die «Ferien» antreten zu müssen. Dementsprechend druckvoll starteten die Waadtländer ...ins Spiel. Und tatsächlich: In der 6. Minute gelang ihnen durch Jason Berney das Führungstor. Der SC Lyss reagierte beeindruckend auf diesen kurzzeitigen Rückstand. Nach einer sehenswerten Kombination über Leuenberger, gelang Captain Florin Gerber in der 12. Minute der Ausgleich. Dem nicht genug: Noch schöner das 2:1! Nach einer herrlichen, direkten Passfolge über drei Stationen (Leuenberger, Müller, Lüthi), zog der SCL durch den herausragenden Verteidiger Dominic Lüthi erstmals in Führung. Da konnte das aufopfernd agierende Gästeteam von Coach Beat Kindler alle seine Register ziehen, das Glanzmann-Team liess nicht mehr viel zu. Im Gegenteil: Zur Spielhälfte legte Kaj Leuenberger zum dritten Mal an diesem Abend auf, diesmal für Marco Müller, und es stand vorentscheidend 3:1.

Ab nächsten Samstag gegen Saint-Imier oder Servette

Der HC Vallée de Joux spielte nicht schlecht, stand stets sehr kompakt und versuchte, nach vorne Druck zu erzeugen. Doch der SC Lyss hatte an diesem Abend das richtige Rezept gefunden. Die Taktik ging vollends auf. Beeindruckend das Spiel der Lysser. Auch im Schlussdrittel, Verteidiger Fabrice Leu traf bereits in der 41. Minute mit seinem ersten Saisontor zum 4:1, erspielte sich das Heimteam unzählige Tormöglichkeiten und liessen ihren Playoff-Gegner verzweifeln. Diese glaubten immer an ihre Chance und gaben damit einen nicht einfachen und stets ernst zu nehmenden Viertelfinal-Gegner ab. Der SC Lyss bezwang die Waadtländer deutlich und verdient mit 3:0 und zieht damit in die Playoff-Halbfinals ein. Dort wird der Gegner wahrscheinich Saint-Imier heissen, das Burgdorf ebenfalls mit 3:0 makellos bezwang. Ebenfalls für die Halbfinals qualifiziert ist der HC Franches-Montagnes, während Adelboden gegen Servette mit 2:1 führt und noch einen Sieg benötigt. Sollte Servette die Serie noch drehen, wären die Genfer nächster Lyss-Gegner. dmb

Serge Meyer wird neuer Headcoach

Serge Meyer wird neuer Headcoach
In der kommenden Saison steht Serge  Meyer an der Bande der ersten
Mannschaft des SC Lyss. Der Lysser folgt auf Patrick Glanzmann.
Dieser hatte im Dezember 2018 seinen Rücktritt auf Ende der
laufenden Saison angekündigt.

Serge Meyer ist momentan noch Assistenzcoach bei den Elite
Junioren des EHC Biel. Der 42jährige blickt auf eine
eindrückliche Bilanz als Spieler zurürck. Im Jahre 2011 beendete
der  Lysser seine Spielerkarriere. Der Verteidiger absolvierte
knapp 800 NL-Spiele. Nach den Stationen in Lyss (bis 1996) und
Biel (bis 2010) spielte er in seiner letzten Saison noch in
Langenthal.
  

Moskito A - Auf nach Québec

Moskito A - Auf nach Québec
Heute Freitag, 15. Februar 2019, fliegt das Moskito-Team ans internationale Turnier in Québec.

Zahlreiche Eltern und Familienanhörige begleiten das Team um Simon Baumann und Andreas Stettler und freuen sich auf 10 Tage im Mutterland des Eishockeys.

Begleite das Team auf ihrer Facebook-Seite und sei «live» dabei.

Lyss dominiert Vallée de Joux auswärts

Lyss dominiert Vallée de Joux auswärts
Lyss siegt in den Playoffs auch auswärts
Der SC Lyss ist in der Playoff-Viertelfinalserie mit 2:0 in Führung gegangen. Im Auswärtsspiel in Le Sentier verdienten sich die Seeländer den 6:1-Sieg mit einer konzentrierten und kämpferisch einwandfreien Leistung auch in dieser Höhe.

Das Resultat täuscht vielleicht leicht über die realen Kräfteverhältnisse hinweg. Die Waadtländer haben sich auch in der zweiten Playoff-Begegnung als beachtlich starker Gegner präsentiert. Ihre Nerven versagten aber in den entscheidenden Phasen. Der SC Lyss fand jedenfalls im Startdrittel keine Lücke, um das Skore zu eröffnen. Gleichzeitig zeigten sich die Seeländer ihrerseits in der Abwehr mit einem starken Goalie Kaufmann als überaus sattelfest. Das torlose Unentschieden zur ersten Pause war deshalb quasi logisch, auch wenn beide Teams in den ersten 20 Minuten von bereits je vier Überzahlsituationen profitieren konnten.

Von Dach trifft doppelt
Für eine Vorentscheidung sorgte im mittleren Abschnitt die erste Lysser Linie. Zuerst von seinem Verteidiger Sascha Aeschlimann gut eingesetzt, danach im Powerplay von seinen Stürmerkollegen Inniger und Balsiger bedient, sorgte der formstarke Matthias Von Dach mit seinen beiden Toren für den Unterschied. Bereits am Dienstag hatte Von Dach doppelt reüssiert. Zur Spielhälfte musste das Glanzmann-Team fast zwei Minuten in doppelter Unterzahl agieren, was der Mannschaft mit einem gut organisierten Boxplay schadlos gelang. Bei den Gastgebern schlich zu Beginn des letzten Drittels etwas die Ratlosigkeit ein. Zu gross der Druck nun der Lysser, die ihre spielerische Überlegenheit nun auch in Treffer ummünzten: Captain Florin Gerber erhöhte vorerst auf 0:3, Verteidiger Lüthi gelang per Weitschuss das 0:4. Den ersten Gegentreffer musste der SCL erst in der 53. Minute nach einem individuellen Fehler entgegennehmen. Kaum eine Zeigerumdrehung später sorgte Sven Inniger jedoch für den erneuten Viertore-Vorsprung.

Erster Matchpuck am Samstag
Die Partie war längstens entschieden, als Balsiger in doppelter Überzahl in der Schlussminute auf 1:6 erhöhte. Die Waadtländer hatten in der Schlussphase zeitweise total die Übersicht, aber auch die Fairness verloren. Lyss zog in der Playoff-Bilanz mit 2:0 in Front. Ein weiterer Sieg reicht nun in der «Best-of-five»-Serie bereits, um die Playoff-Halbfinals zu erreichen. Die erste Möglichkeit den Sack bereits zuzumachen, bietet sich am Samstag ab 17.00 Uhr in der Seelandhalle. Die Aufgabe dürfte allerdings kaum einfacher werden, hat Vallée de Joux doch trotz zwei Niederlagen bewiesen, dass es an einem guten Tag jederzeit dem Gegner Paroli bieten kann.
 

Erfolgreicher Playoff-Start

Erfolgreicher Playoff-Start
Der SC Lyss ist erfolgreich in die Playoff-Viertelfinals gestartet. Gegen Vallée de Joux resultierte zum Auftakt ein 5:3-Heimsieg. Der Erfolg musste zuletzt allerdings noch erzittert werden.

Der SC Lyss ist für seine Mission Playoffs bereit. Dies bewies die Mannschaft von Trainer Glanzmann vorab in den Startminuten. Die Seeländer spielten temporeich und überaus engagiert. Der Erfolg liess denn auch nicht lange auf sich warten und nach sechs Minuten hiess es durch Tore von Balsiger und von Dach bereits 2:0. Doch so einfach wollten es die Waadtländer ihrem Gastgeber auch nicht machen. Der Anschlusstreffer fiel in der 13. Minute nach einem Missverständnis in der Lysser Defensive. Der SC Lyss spielte jedoch weiterhin Powerhockey und in Überzahl stellte Siegenthaler in der 18. Minute den Zweitore-Vorsprung wieder her.

Auch zu Beginn des Mitteldrittels hielt die Lysser Dominanz vorerst an. Von Dach realisierte in der 25. Minute seinen zweiten Treffer des Abends, Balsiger überzeugte nebst seinem Tor zum 1:0 nun auch zum zweiten Mal als Passgeber. Ab Spielhälfte liessen die Einheimischen jedoch plötzlich nach. War man des Sieges gegen einen doch sehr ernst zu nehmenden Gegner zu sicher? Jedenfalls ging die Kontrolle nun weitgehend verloren. Vallée de Joux reagierte sofort und verkürzte Sekunden vor der zweiten Pause auf 4:2. Die Spannung am nochmals zurück in die Seelandhalle, zumal die nun etwas verunsicherten Lysser zu viele Strafen auf sich nahmen. In doppelter Überzahl gelang den Waadtländern fünf Minuten vor Schluss das 4:3. Es folgten heikle vier Minuten, zumal Lyss vorerst weiter in Unterzahl agieren musste. Grosses Aufatmen schliesslich in der 59. Minute, als Captain Florin Gerber mit dem 5:3 für die definitive Entscheidung sorgte. Lyss führt damit in der Playoff-Serie mit 1:0. Bereits am Donnerstag geht es in Le Sentier mit dem Auswärtsspiel weiter. dmb

Lyssbach-Märit

ganzer Tag
Lyss

Lyssbach-Märit

ganzer Tag
Lyss
a+G Personal AG
Interhockey
logibau AG
Marti Ernst AG
Nosag AG
Nosag AG
Reynaers AG
Rugenbräu AG
Schweizer Zucker AG