News-Archiv

U11 Kreuz-Cup am kommenden Sonntag

U11 Kreuz-Cup am kommenden Sonntag
35 Jahre nach der ersten Durchführung eines Piccolo-Turniers und acht Jahre nach dem letzten Industriecup, findet mit dem U11 Kreuz-Cup, unter dem Patronat des Hotel Restaurant Weisses Kreuz, am Sonntag, 10. März 2019, erstmals wieder ein namhaftes Turnier in Lyss statt. 8 Teams kämpfen um den Turniersieg.

Der SC Lyss legt im Playoff-Finale vor

Der SC Lyss legt im Playoff-Finale vor

Überzeugender SC Lyss zum Auftakt der Playoff-Finalserie gegen Franches-Montagnes. Auf eigenem Eis siegten die Seeländer nach einer beeindruckenden Leistung mit 6:3. Gleich als vierfacher Torschütze durfte sich Matthias Von Dach feiern lassen.

Standing Ovation für den SC Lyss und vorab für den Mann mit der Nummer 18 nach der Auftaktpartie im Playoff-Finalspiel der Gruppe West: Gefeiert wurde Matthias Von Dach, der einmal mehr in dieser Saison eine absolut bemerkenswerte Leistung zeigte und gleich viermal ins Schwarze traf.

Im Startdrittel demonstrierten die Lysser sogleich ihr Können, waren stets das aktivere Team und suchten vehement den Torabschluss. Die 1:0-Führung durch Müller, auf Pass von Captain Gerber, war mehr als verdient. Bereits nach zehn Minuten schlug dann Von Dach erstmals zu: Der 32-Jährige umspielte den gegnerischen Goalie und schloss Backhand ab. Das Anschlusstor der Jurassier kurz vor der ersten Pause beantwortete: Matthias Von Dach mit dem 3:1.

Die Gäste besassen ihre besten Phasen zu Beginn des Mitteldrittels. Goalie Geissbühler musste sein grosses Können auspacken, um seine Farben im Spiel zu halten. Die Jurassier waren im Powerplay jedoch trotzdem erfolgreich. Zu einer Wende sollte es nicht reichen, denn der SC Lyss fand rasch einmal zu seinen Stärken zurück. Nach einem Vorstoss Balsigers und dessem guten Pass in die Mitte stand wiederum Von Dach richtig und stellte den Zweitore-Vorsprung erneut her. In der Folge liessen die Lysser nur noch wenig zu. Mit dem 5:2 in der 37. Minute war die Entscheidung gefallen. Franches-Montagnes wusste im letzten Drittel keine genügende Antwort, obschon die Mannschaft in spielerischer als auch technischer Hinsicht einige positiv Akzente zu setzen vermochten. Nach dem 6:2 von Mattioni in der 42. Minute war die Partie definitiv entschieden. dmb

Die Playoff-Finalserie SC LYSS - HC FRANCHES-MONTAGNES

Die Playoff-Finalserie SC LYSS - HC FRANCHES-MONTAGNES
Daten Playoff-Finalspiele (Stand best-of-5): 1:0

DO. 7.3.: SC LYSS – Franches Montagnes 6:3 3:1, 2:1, 1:1)
SA. 9.3. 17.15 Uhr: Franches-Montagnes – SC LYSS
DI. 12.3. 19.45 Uhr: SC LYSS – Franches-Montagnes

Ev. DO. 14.3. 20.15 Uhr: Franches-Montagnes – SC LYSS
Ev. SA. 16.3. 17.00 Uhr: SC LYSS – Franches-Montagnes

 

Der SC Lyss erreicht das Playoff-Finale!

Der SC Lyss erreicht das Playoff-Finale!
Der SC Lyss und der HC Franches-Montagnes werden das Playoff-Finale der Westgruppe bestreiten. Die Seeländer setzten sich in einem kämpferischen vierten Halbfinale bei St. Imier dank einer beherzten Leistung mit 4:1 durch, Franches-Montagnes eliminierte in seiner Halbfinalserie den EHC Adelboden.
 
Geschafft! Es war ein hartes Stück Arbeit, doch der SC Lyss enttäuschte nicht und machte den berühmten «Sack» im vierten Halbfinal-Spiel auswärts in St. Imier zu. Schnell wurde dabei ersichtlich, dass die Lysser die Heimniederlage vom Donnerstag nach Verlängerung vergessen lassen wollten. Doch das Glanzmann-Team wollte zu Beginn der Partie dann doch etwas de Guten zu viel. Die Seeländer verkrampften sich vorerst in ihren Aktionen, die Bernjurassier erspielten sich ein klares Chancenplus und niemand hätte sich beklagen können, wäre St. Imier nach den ersten 20 Minuten mit 1:0 oder 2:0 in Führung gelegen.

Die Befreiung innert 41 Sekunden
Ganz anders im mittleren Abschnitt: Lyss-Trainer Patrick Glanzmann schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben. Fortan zeigten die Lysser eine kämpferisch einwandfreie Leistung. Jeder ging für Jeden, man agierte mit viel Disziplin und Geduld. Nun gelangen auch wieder die Passfolgen und die Gäste vermochten ihrerseits viel Druck zu erzeugen. Das 1:0 schoss Captain Florin Gerber nach 22 Minuten nach genialem Zuspiel von Dominic Lüthi. Im Spiel 4 gegen 4 musste sich Lyss-Goalie Geissbühler dann in der 26. Minute geschlagen geben. Noch konnte niemand ahnen, dass es an diesem Abend der einzige Gegentreffer bleiben würde. Doch der SC Lyss legte zur Spielmitte nochmals einen Zacken zu und erzwang die Entscheidung zu seinen Gunsten innert 41 Sekunden. Marc Balsiger gelang das «Game Winning Goal» zur 2:1-Führung und Fabio Mattioni erhöhte zur Spielmitte auf 3:1.

Balsiger als Doppeltorschütze
Noch war St. Imier noch nicht definitiv geschlagen. Nicht einmal nach dem 4:1 von Doppeltorschütze Marc Balsiger in der 50. Minute. Die Bernjurassier haben sich im Verlauf dieser Playoff-Serie ständig verbessert und gingen nun volles Risiko. Bereits in der 52. Minute verliess Goalie Dorthe erstmals seinen Posten und wegen zwei Lysser Bankstrafen konnte das Heimteam fast eine Minute lang mit 6 gegen 3 spielen. Ohne Erfolg, denn wie schon erwähnt, zeigte der SCL viel Disziplin, Selbstvertrauen und grosse Geduld. Zwar traf man das verlassene Tor in diversen Anläufen nicht, doch defensiv stand man stets solid und liess nichts mehr anbrennen. Der umjubelte Finaleinzug war Tatsache. Zu hoffen bleibt, dass sich die inzwischen lange Verletztenliste bis zum Start des Finals vom kommenden Donnerstag in der Seelandhalle reduzieren wird. dmb
 

Der SC Lyss muss in die Verlängerung

Der SC Lyss muss in die Verlängerung
Der SC Lyss hat nicht nur das dritte Halbfinalspiel gegen Saint Imier mit 3:4 nach Verlängerung verloren. Auch in der Playoff-Serie müssen die Seeländer in die «Verlängerung». Die vierte Begegnung findet morgen Samstag in Saint Imier statt.

Fast schon wie gehabt: Der HC Saint Imier gelingt gegen Lyss wie schon am Dienstag die rasche 1:0-Führung. Mehr noch: Die Gäste haben vorab im ersten Drittel mehr vom Spiel, wollen ihre letzte Chance wahrnehmen und drücken gewaltig aufs Tempo. Das Glanzmann-Team hat dem Powerhockey der Bernjurassier vorerst nicht viel entgegenzusetzen und kommt in den Startminuten kaum zu Chancen. Fast schon schmeichelhaft das Ausgleichstor von Sven Inniger in der 16. Minute. Neu auf Seiten der Lysser spielte übrigens mit der Nummer 10 erstmals wieder Jonas Schmid. Der Verteidiger, der eigentlich nach einer Verletzung eine Saison lang aussetzen wollte, wurde von den Seeländern für die Playoffs kurzfristig mit einer Lizenz ausgerüstet.

Im Mitteldrittel werden die Gäste fast etwas übermütig und kassieren einige Strafen. Im Powerplay ist in der 40. Minute einmal mehr Matthias Von Dach zur Stelle und bringt das Heimteam vor über 500 Zuschauern erstmals in Führung. Saint Imier wollte in der Folge das Glück auf seine Seite zwingen und zeigte viel mehr Siegeswillen als die Lysser. Trotzdem gelang nach dem erneuten Ausgleich der Gäste wiederum im Powerplay durch Verteidiger Dominic Lüthi das 3:2. Wenige Minuten trennten den SC Lyss noch vor einer Finalqualifikation, als Florin Gerber nach einem Rencontre hart bestraft wurde. Zu hart, denn Gerber musste mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe vom Eis, sein Gegner erhielt lediglich zwei Strafminuten aufgebrummt. In Unterzahl vermochte man nicht mehr zu reagieren und musste zudem während drei Minuten die Overtime mit einem Mann weniger agieren. Das Golden-Goal erzielten die Bernjurassier allerdings erst in der 72. Minute durch ein kurioses und sehr glückliches Tor. dmb

2:0-Führung in der Halbfinal-Serie - Nur ein Sieg fehlt zum Finaleinzug

2:0-Führung in der Halbfinal-Serie - Nur ein Sieg fehlt zum Finaleinzug
Die beeindruckende Siegesserie des SC Lyss geht weiter: 13 Partien sind die Seeländer in diesem Jahr inzwischen ungeschlagen. Mit dem 4:1-Auswärtserfolg im Playoff-Halbfinal hat sich das Ganzmann-Team mit einer reifen Leistung nun die beste Ausgangslage zum Erreichen des Playoff-Endspiels geschaffen. Ein Sieg in den maximal drei verbleibenden Partien, fehlt der Mannschaft noch.

Die Gastgeber hatten ihre besten Phasen im Startdrittel. Die Führung in der zehnten Minute war denn auch keineswegs unverdient, obschon der SC Lyss stets auf Augenhöhe agierte und sich seinerseits ebenfalls Torchancen erarbeitete. Das erste Tor für unser Team fiel gleich zu Beginn des mittleren Spielabschnitts. Sven Inniger konnte von einem Zuspiel von Marc Balsiger profitieren und den Ausgleich realisieren. Weitere Treffer fielen in den zweiten 20 Minuten nicht, weil sich die beiden Teams neutralisierten, kompakt standen und sich auch nicht zu Undiszipliniertheiten hinreissen liessen.

Das letzte Drittel gehörte ganz dem SC Lyss: Captain Florin Gerber erzielte in der 43. Minute die erstmalige Führung, Matthias von Dach doppelte drei Minuten später im Powerplay nach. Nervosität kam nur noch in den Schlussminuten auf, als die Jurassier alles nach vorne warfen. Erneut Florin Gerber mit dem 4:1 zwei Minuten vor Schluss ins leere Tor, liess den HC St.Imier definitiv kapitulieren. Der SC Lyss kann damit mit einem weiteren Sieg die Playoff-Finals erreichen. Die erste Chance dazu bietet sich am Donnerstag ab 19.45 Uhr in der Seelandhalle. Ebenfalls mit 2:0 führt der HC Franches-Montagnes in seiner Halbfinal-Serie gegen Adelboden. Vieles deutet als darauf hin, dass die beiden Dominatoren der Regular Season den Titel unter sich ausmachen werden. dmb

Idealer Start in die Playoff-Halbfinals

Idealer Start in die Playoff-Halbfinals
Grandioser Startsieg für den SC Lyss in die Halbfinal-Serie gegen St-Imier. In der Seelandhalle wurden die Gäste deutlich mit 6:2 in die Schranken gewiesen.

Dem Seeländer Erstligisten SC Lyss ist der Halbfinal-Start ideal gelungen. Bereits im Startdrittel erarbeitete sich das Team von Trainer Patrick Glanzmann einen beeindruckenden Dreitore-Vorsprung. Dabei zeigten sich die Gastgeber vor der schönen Kulisse von über 500 Zuschauern als überaus effektiv. Die beiden Bankstrafen der Gäste wurden durch Tore von Müller und von Mattioni im Überzahlspiel ausgenutzt, in der 12. Minute kam Hagi zum Abschluss und versenkte die Scheibe ebenso gekonnt. Der HC St. Imier reagierte im Mitteldrittel vehement. Bereits in der 23. Minute erzielten die Jurassier ihren ersten Treffer und standen danach mehrmals nahe dem Anschlusstor zum 3:2. Das Neininger-Team konnte zur Spielhälfte gar nur durch den Pfosten gestoppt werden und vermochte seinerseits eine Powerplay-Situation nicht in einen Torerfolg umzumünzen.

Verteidiger Lüthi sorgte in der 32. Minute mit dem 4:1 nur für eine ganz kurze Verschnaufpause. Noch in derselben Minute verkürzten die Gäste auf 4:2, spielten nun stark auf und brachten die Lysser kurzzeitig ins Wanken. Die Entscheidung fiel trotzdem noch im zweiten Abschnitt, denn durch zwei weitere Treffer von Matthias Von Dach und Marco Müller im Powerplay, zogen die Lysser mit 6:2 davon. Nun am erstmals echte Playoff-Stimmung auf, die Nerven lagen zum Schluss des Mitteldrittels erstmals blank und es kam zu Playoff-gerechten Scharmützeln. Im letzten Drittel kam es zu keinen Toren mehr. Es spricht für den SC Lyss, dass er seine Taktik durchzog, ruhig und besonnen seinen Part durchzog, jedoch auch einige gute Tormöglichkeiten ausliess. dmb
 

Start zu den Playoff-Halbfinals am Samstag

Start zu den Playoff-Halbfinals am Samstag
Am Samstag, 23. Februar (17 Uhr) empfängt der SC Lyss in der Seelanhalle den HC St-Imier zum ersten Spiel des Playoff-Halbfinals. Trainer Glanzmann erwartet ein Team, das ähnlich spielt wie Viertelfinal-Gegner Vallée de Joux: «Sie agieren bissig, solidarisch und unberechenbar.» In der Qualifikation gewann Lyss daheim zuerst klar mit 7:0, verlor auswärts jedoch 2:3. Die Niederlage sei aufgrund eigener Nachlässigkeiten zustande gekommen. «Wichtig ist, dass wir nicht die gleichen Fehler machen wie die Burgdorfer», sagt Glanzmann. «Die haben nämlich bereits an einen Halbfinal gegen uns gedacht und sind prompt an St-Imier gescheitert.»

Playoff-Halbfinal-Serie (Best-of-five):
SA 23.2. 17.00 Uhr: SC LYSS - Saint Imier
DI 28.2.  20.15 Uhr: Saint Imier - SC LYSS
DO 28.2. 19.45 Uhr: SC LYSS - Saint Imier
eventuell: (wenn nötig)
Spiel 4 am SA 2.3. 18.00 Uhr in Saint Imier
Spiel 5 am DI 5.3. 19.45 Uhr in Lyss

Der Playoff-Halbfinal-Geger heisst Saint Imier

Der Playoff-Halbfinal-Geger heisst Saint Imier
Der Playoff-Halbfinal-Gegner des SC Lyss heisst Saint Imier. Nachdem Adelboden am Dienstag mit einem Sieg über Servette den Habfinal-Einzug schaffte, kommt es zu den Halbfinal-Begegnungen Lyss- St. Imier und Franches Montagnes - Adelboden. Das erste Spiel findet am Samstag, 23. Februar um 17 Uhr in der Seelandhalle statt.
 
 

Der SC Lyss steht in den Playoff-Halbfinals

Der SC Lyss steht in den Playoff-Halbfinals

Der SC Lyss steht in den Playoff-Halbfinals. Die Seeländer besiegten Vallée de Joux auch in der dritten Partie (5:1) und ziehen mit dem Playoff-Endstand von 3:0 in die nächste Runde ein. Gegner wird dort der HC Saint-Imier oder Servette.

Es war voraussehbar, dass Vallée de Joux in der dritten Playoff-Partie alles versuchen würde, um nicht auszuscheiden und die «Ferien» antreten zu müssen. Dementsprechend druckvoll starteten die Waadtländer ...ins Spiel. Und tatsächlich: In der 6. Minute gelang ihnen durch Jason Berney das Führungstor. Der SC Lyss reagierte beeindruckend auf diesen kurzzeitigen Rückstand. Nach einer sehenswerten Kombination über Leuenberger, gelang Captain Florin Gerber in der 12. Minute der Ausgleich. Dem nicht genug: Noch schöner das 2:1! Nach einer herrlichen, direkten Passfolge über drei Stationen (Leuenberger, Müller, Lüthi), zog der SCL durch den herausragenden Verteidiger Dominic Lüthi erstmals in Führung. Da konnte das aufopfernd agierende Gästeteam von Coach Beat Kindler alle seine Register ziehen, das Glanzmann-Team liess nicht mehr viel zu. Im Gegenteil: Zur Spielhälfte legte Kaj Leuenberger zum dritten Mal an diesem Abend auf, diesmal für Marco Müller, und es stand vorentscheidend 3:1.

Ab nächsten Samstag gegen Saint-Imier oder Servette

Der HC Vallée de Joux spielte nicht schlecht, stand stets sehr kompakt und versuchte, nach vorne Druck zu erzeugen. Doch der SC Lyss hatte an diesem Abend das richtige Rezept gefunden. Die Taktik ging vollends auf. Beeindruckend das Spiel der Lysser. Auch im Schlussdrittel, Verteidiger Fabrice Leu traf bereits in der 41. Minute mit seinem ersten Saisontor zum 4:1, erspielte sich das Heimteam unzählige Tormöglichkeiten und liessen ihren Playoff-Gegner verzweifeln. Diese glaubten immer an ihre Chance und gaben damit einen nicht einfachen und stets ernst zu nehmenden Viertelfinal-Gegner ab. Der SC Lyss bezwang die Waadtländer deutlich und verdient mit 3:0 und zieht damit in die Playoff-Halbfinals ein. Dort wird der Gegner wahrscheinich Saint-Imier heissen, das Burgdorf ebenfalls mit 3:0 makellos bezwang. Ebenfalls für die Halbfinals qualifiziert ist der HC Franches-Montagnes, während Adelboden gegen Servette mit 2:1 führt und noch einen Sieg benötigt. Sollte Servette die Serie noch drehen, wären die Genfer nächster Lyss-Gegner. dmb

Lyssbach-Märit

ganzer Tag
Lyss

Lyssbach-Märit

ganzer Tag
Lyss

Swiss Ice Hockey Day

ganzer Tag
Seelandhalle, Lyss