1. Liga

CH Final Spiel gegen EHC Arosa

CH Final Spiel gegen EHC Arosa
Spieldaten CH Final:

Mittwoch, 20. März 2019 20:15 Sportzentrum Zuchwil
Samstag, 23. März 2019 20:00 Arosa
Dienstag, 26. März 2019 20:15 Sportzentrum Zuchwil

Donnerstag, 28. März 2019 20:00 Spielort wird noch bekannt gegeben
Samstag, 30. März Sportzentrum Zuchwil

Alle Abos sind auch in Zuchwil gültig. Zudem belässt der SC Lyss die Ticketpreise, wie sie schon die ganze Saison bestehen. 
 

Der SC Lyss ist Gruppensieger und steigt auf!

Der SC Lyss ist Gruppensieger und steigt auf!
Es ist geschafft! Erstmals seit 13 Jahren holt der SC Lyss wieder einen Titel: Nach einem knappen 4:3-Sieg im dritten Playoff-Finalspiel gegen Franches-Montagnes gewinnen die Seeländer die Westgruppe und steigen in die MySports League auf. Zunächst geht es aber ab dem 20. März noch um den Schweizer Amateur-Meistertitel.

Die Seelandhalle glich am Dienstag kurz vor 22 Uhr einem Tollhaus. Vor der Rekordkulisse von 834 Zuschauer liess sich der SC Lyss als verdienter Gruppensieger feiern. Der Promotion in die MSL steht ebenfalls nichts mehr im Wege, weil zwei Erstligisten aufsteigen werden. Es werden zwei Plätze frei, weil entweder der HC Sierre oder Valais-Chablais nächste Saison in der Swiss Leage spielen werden. Einen Absteiger aus der Swiss League gibt es hingegen nicht.

Der dritte Playoff-Finalsieg gegen Franches-Montagnes musste am Dienstag unnötigerweise erzittert werden. Nach einem starken Start des Glanzmann-Teams mit einer 3:0-Führung nach 15 Minuten, waren die Weichen eigentlich eindeutig auf Sieg gestellt. Im Mitteldrittel war jedoch plötzlich der Wurm drin: Franches-Montagnes setzte alles auf die Karte Offensive und brachte die Lysser plötzlich in Verlegenheit. Der 4:1-Zwischenstand nach 40 Minuten sorgte allerdings immer noch für eine klare Verhältnisse und nichts schien darauf hinzudeuten, dass sich am Dreitore-Vorsprung noch etwas ändern könnte. Da hatte man jedoch die Rechnung ohne die Jurassier gemacht, denen plötzlich alles gelang. Mit einem Doppelschlag innert 23 Sekunden sorgte die Gäste für nervenaufreibende Schlusssekunden. Zweimal musste Lyss in doppelter Unterzahl einen Gegentreffer hinnehmen. Beim Stand von 4:3 war in den Schlusssekunden plötzlich wieder alles möglich. Ein Tor mehr und die Partie hätte in der Verlängerung kippen können. Die Erleichterung war nach der Schlusssirene entsprechend gross.

Der SC Lyss hat nun in dieser Saison noch ein grosses Ziel vor Augen: Die Final-Serie um den Schweizer-Meistertitel. Gegner ist ab kommendem Mittwoch, 20. März der Sieger der Ostgruppe (Wetzikon oder Arosa, Playoff-Zwischenstand: 1:2). Lyss geniesst «Heimrecht». Die Partien werden im Sportzentrum Zuchwil ausgetragen. Fazit: Der letzte Auftritt in der Seelandhalle in dieser Saison war ein unvergesslicher und denkwürdiger. BT/dmb

Der SC Lyss imponiert auch in Saignelegier

Der SC Lyss imponiert auch in Saignelegier
Der SC Lyss ist bislang im Playoff-Final der Westgruppe nicht zu stoppen. Nach dem 6:3-Auftaktsieg auf eigenem Eis, gewannen die Seeländer auch auswärts 4:1, erneut mit drei Treffern Unterschied. Der SC Lyss führt damit in der Playoff-Serie gegen die Jurassier mit 2:0 und kann sich bereits am Dienstag vorzeitig für den Final um die 1.Liga-Meisterschaft qualifizieren.

Es könnte sein, dass am Dienstag bereits das letzte Heimspiel der Saison in der Seelandhalle stattfinden wird. Gewinnt der SC Lyss nämlich auch die dritte Finalbegegnung, kämpft der Verein im 1. Liga-Finale gegen den Sieger der Ostgruppe (Arosa oder Wetzikon). Austragungsort dieser Partien wäre dannzumal Zuchwil. Im Spiel vom Samstag gaben die Lysser von Beginn an den Tarif durch und gingen bereits in der vierten Minute überraschend durch Colin Minder in Führung. Franches-Montagnes besass einzig im Überzahlspiel eine Feldüberlegenheit und nutzte dies im Powerplay in der 14. Minute denn auch prompt für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Im Mitteldrittel sorgte Marco Müller nach einer schönen Passfolge für die erneute Führung. Franches-Montagnes versuchte, sogleich zu reagieren, agierte jedoch zu ungeduldig oder scheiterte an der guten Abwehrleistung der Seeländer. Die Entscheidung fiel im letzten Abschnitt innert einer Minute. Diesmal war es Yanick Kohler, der im Powerplay von einem Assist Marco Müllers profitierte. Als 59 Sekunden danach der wiedergenesene Lennart Siegenthaler auf Pass des reaktivierten Jonas Schmid auf 1:4 erhöhte, war der Wiederstand des Gegners bereits gebrochen. dmb

Der SC Lyss legt im Playoff-Finale vor

Der SC Lyss legt im Playoff-Finale vor

Überzeugender SC Lyss zum Auftakt der Playoff-Finalserie gegen Franches-Montagnes. Auf eigenem Eis siegten die Seeländer nach einer beeindruckenden Leistung mit 6:3. Gleich als vierfacher Torschütze durfte sich Matthias Von Dach feiern lassen.

Standing Ovation für den SC Lyss und vorab für den Mann mit der Nummer 18 nach der Auftaktpartie im Playoff-Finalspiel der Gruppe West: Gefeiert wurde Matthias Von Dach, der einmal mehr in dieser Saison eine absolut bemerkenswerte Leistung zeigte und gleich viermal ins Schwarze traf.

Im Startdrittel demonstrierten die Lysser sogleich ihr Können, waren stets das aktivere Team und suchten vehement den Torabschluss. Die 1:0-Führung durch Müller, auf Pass von Captain Gerber, war mehr als verdient. Bereits nach zehn Minuten schlug dann Von Dach erstmals zu: Der 32-Jährige umspielte den gegnerischen Goalie und schloss Backhand ab. Das Anschlusstor der Jurassier kurz vor der ersten Pause beantwortete: Matthias Von Dach mit dem 3:1.

Die Gäste besassen ihre besten Phasen zu Beginn des Mitteldrittels. Goalie Geissbühler musste sein grosses Können auspacken, um seine Farben im Spiel zu halten. Die Jurassier waren im Powerplay jedoch trotzdem erfolgreich. Zu einer Wende sollte es nicht reichen, denn der SC Lyss fand rasch einmal zu seinen Stärken zurück. Nach einem Vorstoss Balsigers und dessem guten Pass in die Mitte stand wiederum Von Dach richtig und stellte den Zweitore-Vorsprung erneut her. In der Folge liessen die Lysser nur noch wenig zu. Mit dem 5:2 in der 37. Minute war die Entscheidung gefallen. Franches-Montagnes wusste im letzten Drittel keine genügende Antwort, obschon die Mannschaft in spielerischer als auch technischer Hinsicht einige positiv Akzente zu setzen vermochten. Nach dem 6:2 von Mattioni in der 42. Minute war die Partie definitiv entschieden. dmb

Die Playoff-Finalserie SC LYSS - HC FRANCHES-MONTAGNES

Die Playoff-Finalserie SC LYSS - HC FRANCHES-MONTAGNES
Daten Playoff-Finalspiele (Stand best-of-5): 1:0

DO. 7.3.: SC LYSS – Franches Montagnes 6:3 3:1, 2:1, 1:1)
SA. 9.3. 17.15 Uhr: Franches-Montagnes – SC LYSS
DI. 12.3. 19.45 Uhr: SC LYSS – Franches-Montagnes

Ev. DO. 14.3. 20.15 Uhr: Franches-Montagnes – SC LYSS
Ev. SA. 16.3. 17.00 Uhr: SC LYSS – Franches-Montagnes

 

Torhüter

Kevin Geissbühler
Kevin Geissbühler
1991
1
Andrin Gribi
Andrin Gribi
2000
25
Michael Kaufmann
Michael Kaufmann
1986
33

Verteidigung

Joel Röthlisberger
Joel Röthlisberger
1994
3
Sascha Aeschlimann
Sascha Aeschlimann
1990
6
Kenneth Graf
Kenneth Graf
1995
7
Patrik Messerli
Patrik Messerli
2000
15
Alex Bieri
Alex Bieri
1998
16
Dominic Lüthi
Dominic Lüthi
1987
55
Yannic Schlup
Yannic Schlup
1998
58
Michael Ryf
Michael Ryf
1995
65
Kai Wyss
2000
74
Max Schöni
Max Schöni
2001
74
Fabrice Leu
Fabrice Leu
1996
87

Angriff

Bruno Blatter
Bruno Blatter
1987
2
Basil Schluep
Basil Schluep
2001
10
Florin Gerber
Florin Gerber
1992
11
Colin Minder
Colin Minder
1997
14
Marc Balsiger
Marc Balsiger
1991
17
Matthias Von Dach
Matthias Von Dach
1986
18
Florian Hagi
Florian Hagi
1997
22
Joël Küpfer
Joël Küpfer
1995
24
Lennart Siegenthaler
Lennart Siegenthaler
1993
27
Fabio Mattioni
Fabio Mattioni
1996
28
Fabian Schertenleib
Fabian Schertenleib
1999
40
Marco Müller
Marco Müller
1985
66
Yanick Kohler
Yanick Kohler
1990
72
Sven Inniger
Sven Inniger
1988
88
Dario Struchen
Dario Struchen
2000
97
Kaj Leuenberger
Kaj Leuenberger
1992
98

Sommer (Mai - August)

Mo
18:30 - 20:00 Uhr
Mi
18:30 - 20:00 Uhr
Do
18:30 - 19:30 Uhr

Winter (August - März)

Mo
19:15 - 20:30 Uhr
Mi
19:15 - 20:30 Uhr
Fr
18:45 - 20:00 Uhr

Dress-Sponsoren

Staff

Joël Schwab
Joël Schwab
Sportchef
079 502 72 10
Patrick Glanzmann
Patrick Glanzmann
Headcoach
Christoph Eicher
Christoph Eicher
Assistentcoach
Peter Jaisli
Peter Jaisli
Betreuer/in
Mirko Mikula
Mirko Mikula
Arzt
Silvia Minder
Silvia Minder
Physiotherapeut/in
Biennathletics GmbH
Biennathletics GmbH
Off-Ice
Ulrich Spätig
Statistik / Video